Mau Mau Grundregeln für Einsteiger schnell erklärt

Mau Mau Palast Logo (C) Spiele-Palast GmbH, BerlinMau Mau Grundregeln

(Die hier genannten Mau Mau Grundregeln beziehen sich auf die mir am häufigsten bekannten Grundregeln, wie wir sie auch in unserem Verein auf unserer Online-Plattform spielen.)

Allgemein:

Mau Mau ist ein beliebter Kartenspielklassiker und gehört zur Kategorie der sogenannten Ablegespiele, das heißt, es gewinnt derjenige, der sich zuerst aller seiner ‚Handkarten‘ entledigen kann.

Gespielt wird Mau Mau in der Regel mit 2 bis 4 Spielern. Als Kartenblatt dient  ein klassisches ‚Skat-Blatt‘, bestehend aus 32 Karten, dem sogenannten ‚Deck‘.

Dieses beinhaltet je Farbe acht Karten mit den Werten 7, 8, 9, 10, Bube, Dame, König, Ass in den Farben Kreuz, Pik, Herz, Karo.

Spielvorbereitung:

Es wird ein Kartengeber ermittelt. Die Karten werden gut gemischt und anschließend an die Mitspieler(innen) zu je fünf Karten ausgeteilt. Die verbliebenen Karten werden als Stapel (Talon) verdeckt auf dem Tisch platziert, sodann die obere Karte aufgedeckt und offen neben dem Stapel abgelegt. Sie dient als Anfangskarte.

Spielverlauf:

Gespielt wird im Uhrzeigersinn, das heißt, der Spieler links vom Kartengeber (die so genannte ‚Vorhand‘) darf beginnen.

Dieser hat nun die Möglichkeit, sich mittels ‚Bedienen‘, das heißt durch Ablegen der gleichen Farbe oder des gleichen Wertes (z. B. Kreuz auf Kreuz, Karo auf Karo, oder König auf König, 10 auf 10, etc..) einer seiner Karten zu entledigen.

Kann er weder die Farbe, noch den Wert bedienen, muss er stattdessen eine (Straf-)Karte vom Stapel (Talon) ziehen und darf es erneut versuchen. Kann (oder will) er dann immer noch keine Karte ablegen, ist der nächste Spieler an der Reihe.

Funktionskarten:

Herz Sieben, Pik Acht, Karo Bube - Beispiel Mau Mau Funktionskarten in den Mau Mau Grundregeln - (C) Spiele-Palast-GmbH, BerlinMau Mau wäre wohl langweilig, gäbe es da mit 7, 8, Bube nicht ein paar Sonder-, Ereignis- oder Funktions-Karten.

Diese in fast allen Mau Mau Grundregeln enthaltenen Funktions-Karten sind mitunter mächtige ‚Werkzeuge‘, um zu versuchen, den Spielverlauf signifikant zu beeinflussen.

Die „2 ziehen“-Sieben:

Kreuz-, Pik-, Herz-, Karo-Sieben verpflichten den nachfolgenden Spieler dazu, zwei Strafkarten zu ziehen.  Nun gilt es, die Strafe anzunehmen, oder eventuell weiterzureichen…

Hat man nämlich selbst eine ‚Sieben‘ auf der Hand, besteht durch Ablegen einer weiteren ‚Sieben‘ die Möglichkeit, das ‚Strafmaß‘ um weitere 2 Karten zu ‚erhöhen‘ und die Vorhand muss nunmehr 4 Strafkarten ziehen! Hat diese allerdings ebenfalls eine ‚Sieben‘ auf der Hand und spielt sie aus, geht es nun munter mit 2 Strafkarten zusätzlich weiter, bis jemand mangels weiterer ‚Sieben‘ endgültig das unglückliche Straflos antreten muss…

(Es kann mitunter aber auch ein ‚Bumerang‘ werden, wenn man am Ende plötzlich wieder selber am Zug ist. Also Vorsicht!)

Screenshot Mau Mau Grundregeln - hier "Sieben ziehen"

Die „Aussetzen“-Acht:

Eine Kreuz-, Pik-, Herz-, Karo-Acht zwingt den folgenden Spieler dazu, eine Runde auszusetzen. Der ihm nachfolgende Spieler ist an der Reihe. (Besonders ärgerlich für den Mitspieler, wenn er nur noch eine Karte auf der Hand hat, hätte bedienen können und durch die 8 einfach übergangen wird…)

Screenshot Mau Mau Grundregeln - hier "Acht aussetzen"

Der „Wünsch Dir was“-Bube:

Der Bube kann unter Umständen ein mächtiges Werkzeug sein. Er setzt zwar nicht die Sieben oder die Acht außer Kraft, kann aber ansonsten auf jede Farbe und jeden Wert (außer auf sich selbst, also nicht Bube auf Bube) abgelegt werden. Wer ihn legt, darf sich eine beliebige Farbe wünschen. – Kreuz, Pik, Herz, Karo. (Wer gerade ahnt, welche Farbe sein Nebenspieler wahrscheinlich nicht bedienen kann, kann dies sehr wohl zu seinem eigenen Vorteil nutzen.)

Screenshot Mau Mau Grundregeln - hier "Bube - Wünsch Dir eine Farbe"

Spielende:

WICHTIG! „MAU“ ansagen nicht vergessen!:

Wichtig! Beim Ablegen der zweitletzten Karte (eine Karte auf der Hand) muss man seine Mitspieler durch „Mau“ ansagen ‚warnen‘, dass man man nur noch eine Karte auf der Hand hat! Wer dies vergisst, erhält 2 Strafkarten!! Keine Sorge! Das vergessen im Zuge der Euphorie selbst eingefleischte Spieler. In Mau-Mau-Palast im Online-Spiel erledigt Ihr das durch Klicken auf die Schaltfläche mit dem Ausrufezeichen (hier unten links).

Screenshot Mau Mau Grundregeln - hier Ansage bei letzter Karte "Mau"

„MAU MAU“

Der ‚Schlachtruf‘ zum Ablegen der letzten Karte am Spielende! Gewonnen hat derjenige, welcher sich als erster aller Karten entledigt hat.

Screenshot Mau Mau Grundregeln - hier Ansage bei Spielende "Mau Mau"

Punkte-Wertung:

Derjenige Spieler, welcher sich zuerst aller Karten entledigen konnte, bekommt die Summe aller auf der Hand verbliebenen Kartenwerte seiner Mitspieler als Pluspunkte gut geschrieben.

Die unterlegenen Mitspieler bekommen entsprechend der auf ihrer Hand verbliebenen Kartenwerte Punkte abgezogen.

Screenshot Mau Mau Grundregeln - hier Abrechnung Punkte-Wertung

Kartenwerte:

Screenshot Mau Mau Grundregeln - hier Mau Mau Kartenwerte (C) Spiele-Palast GmbH, Berlin

Sieben, Acht, Neun, Zehn = Eigenwert (also 7=7, 8=8, 9=9, 10=10)
König, Königin = 10 Punkte
Ass = 11 Punkte
Bube = 20 Punkte

That’s it…

[zurück nach oben]